Individuelle Gesundheitsleistungen
Für die Gesundheit selber bezahlen ( müssen )?

Die Gesundheitspolitik befindet sich seit vielen Jahren im Umbruch. Nach einer unendlichen Serie von Reformen und Reförmchen zeichnet sich eine klare Richtung ab: Der Patient muss trotz steigender Kassenbeiträge immer mehr selbst bezahlen.

An dieser Stelle soll nicht einfach die Gesundheitspolitik kritisiert werden, obwohl es immer noch merkwürdig ist, dass die Verwaltungsausgaben der Krankenkassen mindestens genauso hoch sind wie die Kosten in der ambulanten Versorgung – und an der soll ja weiter gespart werden! Es soll lediglich die aktuelle Lage vorgestellt und aufgezeigt werden, mit welchen Konsequenzen das alles für die eigene Gesundheit hat.

Der aktuelle Stand
Was mit den Zuzahlungen bei Arzneimitteln und Kuraufenthalten begann findet nun seine Fortsetzung damit, dass viele Leistungen gar nicht mehr von den Krankenkassen bezahlt werden.

Zu den Leistungen, die der Patient selber bezahlen muss, gehören z.B. alle Erkältungsmittel für Erwachsene, sogenannte umstrittene Arzneimittel ( Medikamente, deren medizinische Wirkung fraglich ist ) sowie Massagen oder Krankengymnastik ( ausser bei schweren Erkrankungen ). Auch sind viele Leistungen zur Gesundheitsvorsorge auf ein Minimum zusammengestrichen worden.

Was zahlen die Krankenkassen überhaupt noch ?
Nun, für alle schweren Erkrankungen übernehmen die Krankenkassen die gesamten Kosten mit Ausnahme der Zuzahlung. Für alle leichteren Erkrankungen wie grippale Infekte und Rückenverspannungen gibt es schon jetzt Einschränkungen – weitere werden folgen.

Auch in Zukunft wird in Deutschland niemand sterben müssen, weil er sich eine Behandlung nicht leisten kann. Die Kassen sind verpflichtet, jede medizinisch notwendige Behandlung zu bezahlen, egal wie teuer sie ist. Für immer mehr „ banale “ Beschwerden wird der Patient selber aufkommen müssen.

Alle vom Gesetzgeber beschlossene Leistungen , die nicht mehr zum Leistungsumfang der Krankenkassen gehören, dürfen weder von den Krankenkassen bezahlt noch von den Ärzten auf „ Chip-Karte “ werden. Ein Verstoss dagegen ist strafbar !

Wer zahlt bei der Vorbeugung von Krankheiten ?
Insbesondere im Bereich der Gesundheitsvorsorge haben Kassen und Politik kräftig zusammengestrichen. Lediglich die allseits und auch von uns besonders empfohlenen Check-Up, Kinder- und Krebsvorsorgen werden noch erstattet. Weiterführende Untersuchungen, die der Vorsorge dienen – etwa ein zusätzlicher ( jährlicher ) Gesundheits-check oder eine Bestimmung des Prostata-Tumormarkers im Blut ( die Krankenkassen zahlen lediglich nach (!) Feststellung einer Prostataerkrankung ), Vitamin - und Aufbauspritzen – muss der Patient selber zahlen.

Freizeit und Beruf
Alles, was in den Bereich von Sport- und Freizeit, Beruf, Schule und Kindergarten gehört, muss selber finanziert werden. Die Politik ist der Auffassung, dass dies in den Privatbereich eines jeden Einzelnen fällt und daher nicht von der Gemeinschaft der Versicherten finanziell getragen werden muss.

Hierzu gehören auch alle Beratungen, Untersuchungen und Bescheinigungen für Beruf, Schule, Kindergarten, Sport, Freizeit und Reise mit Ausnahme der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen für den Arbeitgeber sowie Jugendschutzunter-suchungen.

Bezahlen die Krankenkassen wenigsten alle sinnvollen Therapien?
Alles, was die Krankenkassen nicht mehr bezahlen, muss der Patient aus eigener Tasche bezahlen. Die Frage, ob etwas sinnvoll ist spielt keine Rolle bei der Entscheidung, ob die Krankenkassen bezahlen. Ein Beispiel: Für viele ist ein Aufbautraining der Rückenmuskulatur sehr wichtig, um schwere und bleibende Rückenbeschwerden zu verhindern. Trotzdem übernehmen die Kassen das hierfür erforderliche Fitnessstudio nicht. Ebensowenig wird die Raucherentwöhnung oder die Diätberatung bei Übergewicht von den Krankenkassen nicht übernommen, obwohl zweifelsohne unbestritten ist, dass diese Massnahmen wichtig und sinnvoll sind.

Was hat das alles mit IGeL zu tun ?
IGeL – das steht für Individuelle GesundheitsLeistungen, die ärztlich empfehlenswert und medizinisch vertretbar sind, aber laut Gesetz von den Krankenkassen nicht übernommen werden dürfen. Sie dienen Ihrem persönlichen Wohlbefinden und Ihrer persönlichen Gesunderhaltung, die Sie aufgrund Ihrer eigenen Entscheidung in Anspruch nehmen wollen.

Alle diese Leistungen haben wir in einer Liste zusammengefasst – die sogenannte IGeL-Liste. Darin enthalten sind hochqualifizierte und qualitätsgesicherte individuelle Gesundheitsleistungen, die wir in unserer Praxis anbieten. Wir sehen es als unsere Aufgabe, Ihre Gesundheit zu fördern und zu erhalten. Wie oben erwähnt, betrachten wir diese Leistungen als sinnvoll. Nur sind sie eben keine Leistungen der Krankenkassen.

In der Wahl der Gebühren, die dafür genommen werden, ist der Arzt nicht frei. Sicherlich ist es nachvollziehbar, dass der Arzt diese Leistungen nicht kostenlos erbringen kann. Der Gesetzgeber verpflichtet uns zu einer Abrechnung der Leistungen nach der Gebührenordnung für Ärzte ( GOÄ ), deren Gebührensätze keinesfalls unterschritten werden dürfen.

Gibt es jetzt eine Kasse an der Anmeldung ?
So weit ist es denn doch noch nicht gekommen. Der Arztbesuch ist und bleibt ohne Zuzahlung. Hierfür übernehmen die Krankenkassen die vollen Kosten. Nach unseren bisherigen in der Praxis gemachten Erfahrungen zufolge besteht unser Praxisalltag nur zu einem kleinen Teil an IGeL- oder Selbstzahlerleistungen ( also alle Leistungen, die der Patient selber bezahlen muss ). Die Umstellung fällt uns aber genauso schwer wie Ihnen. Bisher waren wir es gewohnt, dass das Arzt-Patienten-Verhältnis unbelastet von finanziellen Fragen ist, obwohl wir ja seit Jahren gezwungen wurden, die günstigeren Medikamente herauszusuchen. Nun kommt hinzu, dass wir für einige Leistungen direkt Geld von Ihnen bekommen, Für jeden Handwerker oder Unternehmer eine Selbstverständlichkeit – uns fällt es nicht leicht !

Wie viel ist Ihnen Ihre Gesundheit wert ?
Mancher denkt beim Blick auf die IGeL-Liste: „ So teuer ist das ? “ Im Vergleich zur Abrechnung per Chip-Karte ist es sicherlich teurer. Hier nun ein Vergleich, was für nicht-medizinische Leistungen akzeptiert wird. Wieviel ist Ihre Gesundheit wert ?

TÜV/AU : ca. 92.- Euro
Dauerwelle : ca. 61.- bis 76.- Euro
Zusätzlicher: Check-Up mit EKG : 66.- bis 71.- Euro *
Friseur : (waschen, schneiden, färben) : 35.- bis 76.- Euro
Kosmetikerin : (1 Sitzung) : 25.- bis 76.- Euro
Attest mit Untersuchung : (Sport, Beruf) : 35.- bis 41.- Euro *
Autowäsche : 5.- bis 25.- Euro
Fusspflege : 15.- bis 20.- Euro
Reisemedizinische Beratung : 15.- bis 20.- Euro *
Aufbauspritze : 5.- Euro *

( * Preis bei uns. Leistungsumfang : s. Aushänge )

Welche Selbstzahlerleistungen werden in unserer Praxis z.Z. angeboten ?
Die Nachfrage nach solchen Selbstzahlerleistungen hat sich in den Gesprächen mit unseren Patienten und Patientinnen bestätigt. Im Prinzip können Sie bei uns all die Leistungen bekommen, welche zum allgemeinmedizinisch-kinderärztlichen Spektrum gehören.

Es folgt eine Übersicht unserer IGeL-Leistungen :

Reisen und Impfen
€uro
Reiseberatung
18,00
Reise-Impfung
- Gelbfieber  ( vorrätig )
28,50
- Hepatitis A ( vorrätig )
63,20
- Hepatitis A / B ( vorrätig )
76,18

- Typhus ( vorrätig )

29,50
- Japan. Enzephalitis nach Voranmeldung
- Tollwut nach Voranmeldung
Impftiter - Überprüfung ( z.B. Verlust des Impfpasses ) je Titer 18,00

Tauch- / Flug- / Tropentauglichkeitsuntersuchung
- inkl. Lungenfunktion, EKG und Attest

88,00

- wie oben inkl. Röntgen und Ergometrie

158,00
Sport und Fitness
Fitness-Bestandsaufnahme
( Mobilitätstest, Belastungs-EKG und Trainingsplanung )
245,00
Ergänzender Fitness-Screen für Studiomitglieder
(Untersuchung und Beratung mit Schwerpunkt Bewegungsapparat und Messung Körperfettanteil )
46,00
Sportergometrie inkl. Laktatmessung ( 4 x )
116,00

Jugenduntersuchung für Sportvereine

41,00

Sport und Fitness

Basis = Untersuchung mit Zucker + Fettprofil
Klein     = Basis plus EKG
Niere     = Basis plus Urinstatus, Nierenlabor und - Ultraschall
Gross    = Klein plus Ergometrie,Lungenfunktion, Leberwerte,
...Blutbild, Schilddrüsenwert
55,00
66,00
77,00
122,00

Laboruntersuchung auf Prostata-Krebs-Faktor ( PSA - Wert )

19,00
Ergänzung des zweijährigen Gesundheits-Checks der gesetzl. Krankenkasse
- um Ruhe-EKG oder Lungenfunktion
- um Ruhe-EKG, Nierenwert, Gichtwert, Leberwert

15,00
23,00

Brain-Check  zur Früherkennung von Hirnleistungsstörungen                      ( z.B. Alzheimer-Demenz )

97,00

HIV - Test

21,00
Helicobacter-Atemtest 23,00

Umweltmedizinische Anamnese und Beratung

47,00

Umweltmedizinische Wohnraumbegehung

82,00

Untersuchung und Beratung zur VIAGRA - Erstverordnung

40,00

Blutgruppe ( Standard )  Rhesusfaktor inkl. Ausweis

25,00

Schwangerschaftstest ( aus Urin ) 09,00
Drogenscreening ( aus Urin ) 29,00
Regeneration und Umstimmung
Akupunkturbehandlung pro Sitzung 38,00
Amalgamberatung / -ausleitung inkl. 2x Laborbestimmung (zzgl. Medikament) 92,00
Darmsanierung  ( = Beratung und Organisation der Stuhluntersuchung ) 15,00
Eigenbluttherapie  ( zzgl. Medikament ) 8,00

Entgiftungsinfusion ( „ BIOLOGISCHE AUFBAUKUR ″ )

51,00
Ultraviolettbehandlung des Blutes ( UVB ) 38,00
Vitamin- / Aufbauspritzen , je Injektion  ( zzgl. Medikament ) 05,00
Formales
Untersuchung für Fahrerlaubnis nach Führerscheinklasse  C , C1 , CE , C1E   ( Fahrgastbeförderung, LKW etc. ) inkl. Besch.
- inklusive RODENSTOCK - Sehtest und Bescheinigung


52,00
96,00

Untersuchung zur Wiedererlangung der Fahrerlaubnis    
- inkl.  CDT ( Alkohol-Langzeit-Test )

41,00
77,00

Untersuchungen im Rahmen des gewerblichen Gastronomie-bereiches ( nach Bundesseuchengesetz )  inkl. Attest 34,00
Arbeitsmedizinische Eingangs- und Verlaufsuntersuchungen für Betriebe gemäss G-Richtlinien nach Anfrage
Untersuchung für Aufenthaltsgenehmigung des Landratsamtes     - inkl. HIV- und TPHA-Test

26,00
51,00

Kindergartenuntersuchung ( je Kind ) 19,00
Aufnahmeantrag für Seniorenheim ( je Antrag ) 18,00
Ausfüllen von Fremdformularen   pro Seite 5,00
Attest je nach Umfang  5,00 bis 30,00